Wer nach Oranienburg kommt, erlebt eine Stadt im Aufwind! Eine Stadt im Landkreis Oberhavel, die nicht mehr viel mit den alten Klischees der grauen Industriestadt nördlich von Berlin zu tun hat: Immer mehr Menschen, die das Wohnen in einer grünen, von Wald und Wasser umgebenen Gegend sowie die Nähe zur Metropole zu schätzen wissen, ziehen nach Oranienburg. Die Stadt boomt und treibt ihre städtebauliche Entwicklung, vor allem aber auch der Ausbau ihrer sozialen und wirtschaftlichen Infrastruktur weiter voran. Mit seinen heute fast 50.000 Einwohnern hat sich Oranienburg inzwischen zur fünftgrößten Stadt im Land Brandenburg gemausert.
Schwerpunkt der diesjährigen Tagung sind mittlere Städte und Mittelzentren am Rande von Metropolregionen/Großstädten. Wir wollen die Chancen, aber auch Herausforderungen dieser Orte näher betrachten. Außerdem gibt es ausreichend Zeit und Gelegenheit für den persönlichen Erfahrungsaustausch. Am Samstag haben wir dafür zusätzlich den Vormittag eingeplant. Wer dort ein neues Projekt, eine neue Projektidee oder auch eine Problemlage vorstellen und diskutieren möchte, vermerkt dies bitte auf der Anmeldung.

Weitere Informationen: hier

 

 

Wahl 2018 2

Auf der Mitgliedersammlung wurde das neue Präsidium gewählt und der Beirat neu berufen. Der Präsident dankte den Mitgliedern des Präsidiums, des Beirates und des Verbandes für die geleistete Arbeit in der letzten Wahlperiode.

v.l.:

Michael Reink (Präsident), Sylvia Kühl (Präsidiumsmitglied), Susann Liepe (Vizepräsidentin), Ireen Kautz (Präsidiumsmitglied), Susanne Ramm (Präsidiumsmitglied), Hans-Joachim Schröder (Schatzmeister)

Jana Türke (Fachbeirätin)

Gemeinsame Tagung von CMVO und bcsd
Stadtmarketing und Citymanagement in Ostdeutschland
vom 8. – 10. November 2018 in Schwedt

Regionale und kulturelle Identitäten
Städte und die dazugehörige Definition von Lebensqualität befinden sich in einer stetigen Entwicklung, geprägt durch Veränderungen in Kultur, Gesellschaft und Technik, die die Städte dabei immer wieder neu herausfordern.

Die Qualität einer Stadtkultur ist deshalb mindestens im doppelten Sinne so wichtig für den Charakter und das Erscheinungsbild einer Stadt. Es geht dabei um die Kultur des Miteinander in der Stadtgesellschaft, die sich in der Art der Initiierung und Umsetzung von

Entscheidungsprozessen, in der Entwicklung sozialer Strukturen über Jahrhunderte und um die Bedeutung historischer Gebäude, Ereignisse oder Personen für die Stadt und das städtische Zusammenleben ausdrückt.

Kunst und Kultur nehmen als Freizeitangebot und lebendige Szene mit vielfältigen Einflüssen und Impulsen eine wichtige Rolle für das Selbstverständnis einer Stadt ein. Da, wo die Stadtgesellschaft sich stark mit ihrer Stadt identifiziert, wo sie miteinander kommuniziert und zusammenhält und ihre Stärken unter Beweis stellen kann, wird die Stadt in ihrer Entwicklung erfolgreicher sein, werden Erhalt und Ausbau von Lebensqualität besser gelingen und das Stadtimage profitieren.

Weitere Informationen hier.

 

Joomla templates by a4joomla